Smartcloud Notes: Externes Mailrouting

Wenn Unternehmen die ersten Schritte in eine hybride Smartcloud Notes Architekur gehen stellt sich recht schnell die Frage, wie genau das Routing von Nachrichten “nach draußen” funktioniert.

In den meisten Fällen ist in Europa in der ersten Zeit davon auszugehen, das sowohl die Anwender mit Mailfile in der Cloud als auch die Anwender On-Premises ihre Nachrichten über das bisherige Mailgateway verschicken sollen. Die Gründe hierfür liegen vor allem in rechtlichen Anforderungen an die Signatur der Nachrichten die häufig automatisiert angehängt wird und in bestehenden Spamfilteranwendungen.

IBM Smartcloud Notes bietet hier 3 Möglichkeiten

  • Alle Nutzer versenden Nachrichten über das bisherige Mailgateway
  • Alle Nutzer nutzen das Mailgateway von IBM
  • Nutzer On-Premise gehen über das bisherige Mailgateway und Nutzer in der Cloud versenden über das IBM Mailgateway

Standardmässig ist die letzte Option voreingestellt.

An dieser Stelle finden Sie die Aufzeichnung einer Webkonferenz mit Folien in der diese und auch andere Fragen zum Mailrouting erläutert wurden.

Das “Mailgateway” der IBM Smartcloud ist in der Realität nicht ein Server sondern eine Reihe von sogenannten “Mail Hygiene Server”. Sie leiten ein- und ausgehenden SMTP Mailverkehr weiter und prüfen auf Viren, Phishingversuche, Malware und Spam.

Um den direkten Mailversand von Anwendern auf Mailservern in der Cloud umzustellen ist in der Administration ein SMTP Gateway anzugeben über den die Nachrichten versendet werden sollen.

Über diese einfachen Dialoge kommt man an die richtige Stelle:

Smartcloud Notes On Premise Mailgateway

Smartcloud Notes On Premise Mailgateway

Smartcloud Notes On Premise Mailgateway

Smartcloud Notes On Premise Mailgateway

03.03.2016
Kategorie / SmartcloudNotes /