Wenn Führungskräfte in die sozialen Medien aufbrechen.

Das auch Führungskräfte sich in den sozialen Medien bewegen sollen ist immer häufiger eine Anforderung.

Und wenn das los geht verfolgen einige dieser Manager dann täglich den aktuellen Stand der Likes und Shares. Am besten noch auf einem Dashboard.

Und dann sind einige enttäuscht wenn die Kurven nicht die gewünschte Steigerung aufweisen.

Deshalb eine Empfehlung für den Personenkreis der sich für 2018 hier etwas vornimmt.

  • Klingen Sie nicht wie ein Pressesprecher des Unternehmens. Kunden und Mitarbeiter brauchen keinen weiteren Buzzword Bingo Kanal

  • Schreiben Sie selber. Jeder merkt es wenn Ihre Texte und das real gesprochene Wort sich zu stark unterscheiden

  • Reagieren Sie authentisch auf Antworten

  • Überraschen Sie durch unerwartete Antworten auf Beiträge von Mitarbeitern und Kunden

Ganz einfach gesprochen:

Seien Sie ein Mensch und kein Presseroboter

Das ganze können Sie ausführlicher hier noch einmal nachlesen

Presseroboter

08.12.2017
Kategorie / ChangeManagement /